Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

VDR-Tipps für Anfänger


Es ist immer sehr schwer generelle Tipps zu geben. Vor allem für Anfänger, welche keine guten Linuxkenntnisse haben. Ich versuche trotzdem mal einige Empfehlungen zu geben, die vielleicht auch helfen etwas Geld zu sparen und nicht unnötige Hardware zu kaufen.


1. Nimm ein gebrauchtes billiges Board (woher auch immer), welches stabil läuft

Die Prozessorleistung spielt dabei fast keine Rolle. Wenn DU kein HDTV brauchst, so reicht im Grunde ein einfaches PIII Board. Ich habe die ersten 8 Jahre ein solches Board im Einsatz gehabt. Es lief energieeffizient und sparsam und hat mich fast nichts gekostet.

Wenn man HDTV empfangen möchte (bisher in Deutschland nur über Sat und Kabel), so sollte es schon ein etwas schnelleres Board sein. Ein Core duo reicht aber völlig. Wichtiger ist hier dann eine gute Grafikkarte oder eine Full-Featured-Karte.
Mein Aktueller VDR ist ein Intel I3 der zweiten Generation, welcher durch seine raffinierten Stromspartechniken wirklich wenig Energie verbraucht.


2. Lege Wert auf ein leises Netzteil und verwende so wenig Lüfter wie möglich
Leise Netzteile gibt es von vielen Firmen und sind empfehlenswert, wenn man den VDR auch im Wohnzimmer aufstellen möchte. Ich verwende zur Zeit ein fanless Netzteil von Silentmaxx. Mein Tipp wäre, kein Powerboliden zu kaufen. 300W reichen dicke!


3. Nimm eine große Festplatte
Bei den heutigen Preisen sind 2000 Gbyte empfehlenswert. HDTV-Aufnahmen verschlingen einfach viel Platz! Sieh zu, dass Du eine leise Festplatte, z.b. von Samsung oder WD kaufst, denn ein leiser VDR ist Dein Ziel ;-)
Alternativ ist auch eine Server/ Client(s) Lösung möglich. Der Server steht dann lärmend im Keller und die Clients im Wohnzimmer.


4. Suche Dir ein schönes kleines Gehäuse
Am Anfang ist es gut, vlt. mit einem einem alten PC-Gehäuse rumzuexperientieren. Wenn man dann genau weiß, was man möchte (z.B. mit oder ohne Display, Fronttasten, DVD-Brenner, anderen Laufwerken, USB usw...), dann sollte man sich nach einem HTPC umsehen. Es gibt mittlerweile viele Händler, die gute Gehäuse haben.


5. Wähle die DVB Karte mit Bedacht
Erstmal muss die Grundsatzentscheidung Kabel, terrestisch oder Satellit gefällt werden. DVBs bietet meiste die beste Bildqualität und definitiv die größte Kanalauswahl. Sehr gute Unterstützung gibt es für DVBs-Karten von Technotrend (auch z.B. Hauppauge verwendet dieses Design). Die ganz neuen Karten werden in der Regel nicht sofort unterstützt (der DVB-Karten-Treiber ist natürlich ein kritischer Punkt des Systems, da hilft kein diskutieren ;-) ).


6. Lies die VDR Anleitungen:

http://www.datacrystal.de/vdr/documentation/de/Manual/html/manual.html
http://www.vdr-portal.de/faq/


7. Wähle eine passende Distributionen
Es gibt verschieden Möglichkeiten, den VDR auf seinem Computer zu installieren. Direkt aus der eigenen Distribution oder als fertiges ISO von CD. Viele bevorzugen Fertiglösungen (v.a. ctvdr, EasyVDR oder yaVDR).
Diese sind nicht so verschieden bedienen aber zum Teil andere Anforderungen. Auch Debian und Suse enthalten alle Packete zum Betrieb eines VDR. Möchtest DU Deinen VDR komplett selbstbauen und nicht auf ein fertiges ISO zurückgreifen ist Debian eine gute Wahl! Damit hat man ein grundstabiles Betriebssystem. Debian hat eine sehr große Fanbasis und ist einfach ein tolles System!


8. Lerne ein wenig mit der Kommandozeile (Terminal) umzugehen.

Keine Angst, das ist garnicht so schwer und gerade für Anfänger erstmal nicht notwendig. Der VDR ist gut ohne Vorwissen leicht zu bedienen. Wenn man etwas mehr möchte, ist es hilfreich, die Komandozeile zu benutzen oder conf-Dateien zu editieren.


9. Wo finde ich Informationen?

  • Lese die Readme Datein, auf Deiner Festplatte
  • Lese die Man-Pages auf Deiner Festplatte (zu jedem Linuxbefehl gibt es entsprechnde Man-Pages - sie bieten in der Regel alle notwendigen Informationen)
  • Lies die FAQ
  • Lese im Internet! Mein Tipp, registriere dich im VDR Portal - für Fragen der erste Ort!
  • Lese im VDR-Wiki.

10. Meine Idee war, ins Wohnzimmer einen kleinen PC zu stellen, der Sat-Anschluss hat und den Sound auf der Stereoanlage ausgibt sowie einen Netzwerkanschluss zum Arbeitszimmer hat. Geht das?
Ja, ja und ja! Du brauchst halt eine Netzwerkkarte, welche DU am Router anschließt. Dann kommst Du auch mit dem VDR meist problemlos sofort ins Internet. Sound auf die Anlage ausgeben ist eine gute Idee auch in 5.1!
Der VDR selbst wird z.B. über HDMI angeschlossen.


11. Was kostet ein VDR? Eine subjektive Kalkulation:
Gehäuse schön: 100 Euro oder Gehäuse normal: 50 Euro
HDD: 80 Euro
Board mit Prozessor: 60-100 Euro
Netzteil leise: 50 Euro
Sonstiger Kleinkram (falls benötigt CPU Lüfter, Kabel...) 15 Euro
1 DVB Karte Full featured: 150 Euro
1 DVB Karte Budget und einen Grafikkarte: 70 Euro

Alternativ kann man natürlich immer auch direkt seinen eigenen Desktoprechner oder einen Laptop nutzen. Eine Emfangskarte (PCI, PCIx, PCIe oder USB) braucht man aber in jedem Fall.

Die Frage, welche DVB- Karten man verwendet ist letztlich vom Treiber und dem Geschmack abhängig. Ich mag Karten von Technotrend. Die unterstützen Linux und haben sich gegenüber der VDR-Community immer gut verhalten. Ein Guter Händler war für mich immer der DVB-Shop.

12. Wie ist die Tastaturbelegung des VDR?
F1 = rote Taste
F2 = grüne
F3 = gelb
F4 = blau
M = Menu
+ / - Lautstärke

Wenn man in einem Film ist - Enter eingeben - die Fortschreitszeile erscheint.
F2 = grüne = 1 min. Zurückspulen
F3 = gelb = 1 min Vorspulen

Schneiden von Filmen:
0 setzt/ löscht zusätzliche Schnittpunkte (ist manchmal nötig)
9 springt zum nächsten Noad schnittpunkt
7 springt einen Punkt zurück
2 schneidet den Film - während einer geschnitten wird kannst Du zwar einen weiteren vorbereiten aber erst dannach schneiden!
6 verschiebt einen Schnittpubkt nach hinten
4 verschiebt einen Schnittpunkt nach vorn

Das Löschen der Datei remote.conf bringt den VDR in den lernmodus. Eine eigene belegung ist nun möglich (Keyboard und Fernbedienung)

 

13. Zum Schluss eine kleine Warnung
Falls man ganz neu im Umgang mit Linux ist, sollte man wissen, dass manches etwas anders ist, als man es von z.B. Windows gewohnt ist. Man sollte mit offem Geist daran gehen! Jedes Betriebssystem hat nunmal seine Vor- und Nachteile. Auch, wenn man flucht, dass es keine "setup.exe" gibt - man wird schnell feststellen, dass man sie definitv nicht braucht! Es gibt zur Installation viel elegantere Lösungen!


So und nun Viel Spaß mit dem VDR!