Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

 

Mein Erfahrungsbericht zum VDR

Als ich den VDR erstmalig auf einem Zweitrechner 2002 aufsetzte, auf dem noch Windows war, wurde mir im vdrportal prophezeit, dass ich meine Win-Installation nicht mehr anrühren werde... Ich lächelte damals noch... ;-)

Am Anfang musste ich, obwohl ich mich bestens mit meinen Windowsrechnern auskannte noch etwas lernen. Linux war schon damals sehr viel fortschrittlicher und hatte einfach unendlich mehr Optionen als mein damaliges Windows.
Dieser Lernprozess war für mich persönlich sehr wichtig, da ich dadurch ein tieferes und v.a. echtes Verständnis von Computern und Betriebsystemenen bekam.

Fakt ist, dass ich Windows im folgenden Jahr kaum mehr gestartet hatte.2003 habe ich es dann ganz von der Festplatte entfernt. 2005 dann auch auf meinem Arbeitsrechner. Es war einfach nicht mehr notwendig.

Im Laufe der Jahre bin ich dem VDR treu geblieben und er mir auch. In den ersten 10 Jahren habe ich ihn zweimal neuinstalliert, da die Technik damals noch rasante Sprünge, vor allem in Hinblick auf größere Festplatten und auch leisere Hardware machte. Dazu wuchs mein System um neue Empfangskarten und natürlich eine bessere Netzwerkanbindung. Das ursprüngliche Netzteil hatte ich dann 2006 aus Gründen der Betriebsruhe gegen eine leiseres getauscht.

 

Mein VDR verfügt über folgende Features:
- Sehr viele frei empfangbare Radio- und TV-Programme (bei mehreren Satelliten insgesamt ca. 4000)
- HDTV Empfang
- Rotorsteuerung
- Pausefunktion bei laufendem TV (=Timeshift)
- Timerprogramierung (ja, der Recher fährt zum gewünschten Termin hoch und anschließend auch wieder runter)
- Timerprogramierung über das Internet sowie Autotimer nach Schlüsselwörtern des EPG.
- gleichtzeitige Aufnahme mehrerer Programme
- Werbung wird nach Wunsch automatisch erkannt und mit Tastendruck entfernt. Beim Abspielen von Aufnahmen wird diese übersprungen.
- automatisches Erstellen von DVDs (der DVB  Stream muss nicht neu codiert werden!)
- Netzwerkanbindung an einen anderen Rechner, Tablett und Smartphone
 - stundenlange Radioaufnahemen sind ebenfalls möglich.
- Mp3, flac, ogg, mp4, avi und DIvX Wiedergabe
- Auslesen von EPG
- Programierung über das Internet
- Updates mit apt -get
- Ansteuerung eines kleinen 7" TFT-Displays
- uvm


Der VDR im Urlaub?

Klar, jetzt erst recht :-)
Auf meinem Notebook habe ich natürlich auch den VDR laufen. Bin ich dann im Urlaub so stecke ich einfach einen DVBt-stick (oder DVBs-Adapter) rein und los gehts :-)

Die Software bietet auf Deinem Laptop oder Desktoprechner genau die gleichen Dienste und den gleichen Komfort wie auf einem extra zusammengebautem Zweitrechner.

Und nun der Clou: Der heimische VDR lässt sich gut aus dem Netz fernbedienen! Und wenn man eine potente Internetverbindung hat, kann man im Urlaub natürlich auch Filme oder LiveTV vom heimischen VDR aus sehen.